Neue FAQ: Die Creative-Commons-Lizenzen ausführlich erklärt

Die freien Lizenzen von Creative Commons haben einen wichtigen Stellenwert im digitalen Raum eingenommen. Ob bei der Verwendung online gefundener Abbildung oder der Frage, wie eine eigene digitale Publikation lizenziert werden soll: Sie sind ein hilfreicher Vorschlagsschatz, um Nutzugsbedingungen für ein Werk zu definieren. Schließlich können Publizierende beim Veröffentlichen – ob im Bereich Wissenschaft, Film, Literatur, Musik, Fotografie oder anderen – selbst darüber entscheiden, was mit ihrem Werk gemacht werden darf und was nicht. Dazu ist nun eine ausgiebige Sammlung von FAQ online.

Dort wird etwa das Verhältnis der CC-Lizenzen zum Urheberrecht klargestellt:

Creative Commons-Lizenzen setzen bei der Freiheit von Kreativen und aller, die Inhalte schaffen, an: Sie sollen selbst darüber entscheiden können, ob sie ihre Inhalte zugänglich machen und wie viele Nutzungsfreiheiten sie anderen einräumen. Das Urheberrecht sichert Kreativen diese Freiheit zu.

Die CC-Lizenzen mit ihren Bedingungen wie beispielsweise der Pflicht zur Namensnennung (BY) sind Lizenzen im Sinne des Urheberrechts. Dass diese Bedingungen von allen eingehalten werden müssen, setzt ein gesetzliches Urheberrecht voraus.

Die Wahl einer Lizenz kann auch mit einem Verlag besprochen werden. In den FAQ finden sich dabei auch spezielle Fälle, wie etwa dass ein Werk bereits anderweitig CC-lizenziert publiziert wurde und nun in einer zweiten Veröffentlichungssituation mit einem Verlag ist:

Ich habe meinen Inhalt CC-NC lizenziert und ein Verlag fragt nach einer individuellen Lizenz für die kommerzielle Nutzung. Kann ich sie ihm geben?

Ja, das geht. Die Lizenzbeschränkungen NC, ND und SA sind rechtliche Vorbehalte. Als Rechteinhaber können sie hiervon jederzeit individuell abweichen beziehungsweise über die eingeschränkte Lizenz hinausgehende Nutzungen gestatten. Ob und unter welchen Bedingungen Sie dies tun, liegt ganz bei Ihnen. (creativecommons.net)

Die Verfassenden sind schon lange und zum Teil auch in der anwaltlichen Praxis mit dem Thema befasst, wodurch der Praxisbezug unter anderem aus konkreten Erfahrungen rechtlicher Tragweite stammt.

Die FAQ sind sehr ausführlich und können eine Anlaufstelle bei gezielten und spezifischen Fragen sein. Wer hingegen einen knappen Überblick haben möchte, sei beispielsweise auf das übersichtliche Poster von Nathalie LeinweberFID Romanistik verwiesen, auf die Videos auf open-access.net oder auf den Licence ChooserFID Romanistik,  der bei der Auswahl einer Lizenz für eine eigene Publikation hilft.

Abbildung: Screenshot https://de.creativecommons.net/faqs/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.