Der license chooser von Creative Commons

Mit freien Lizenzen können Sie beim Open-Access-Publizieren festlegen, was mit Ihren Publikationen gemacht werden darf. Creative Commons stellt Ihnen mit den CC-Lizenzen eine Auswahl an etablierten Lizenzen zur Verfügung, die mitunter auch im Zusammenspiel mit Verlagsverträgen sinnvoll einzusetzen sind. Wenn Sie nicht wissen, welche Lizenz Ihren Vorstellungen entspricht – der licence chooser weiß es:

Der chooser führt Sie durch 6 übersichtliche Fragen. So werden Sie danach gefragt, ob die Namensnennung bei der Verwendung Ihrer Publikation verpflichtend festgelegt werden soll:

Auch werden Sie danach gefragt, ob die kommerzielle Nutzung erlaubt sein soll. Dazu sei angemerkt, dass dieser Punkt auch die Wikipedia betrifft. Die Einschränkung der gewählten Lizenz auf eine nicht-kommerzielle Nutzung wäre nicht kompatibel mit der CC BY-SA-Lizenz, die in der Wikipedia verwendet wird. Wollen Sie also die Möglichkeit einräumen, dass eine Abbildung, deren Urheber*in Sie sind, in der Wikipedia verwendet werden kann, nutzen Sie diese Einschränkung nicht.

Weiter werden diese Punkte bei der Suche nach der richtigen Lizenz berücksichtigt: Darf Ihr Werk bearbeitet werden und darf es mit diesen Bearbeitungen weiterverbreitet werden? Schließlich können Sie den präzisen Titel, Urhebernamen und Verlinkungen angeben. Am Ende zeigt Ihnen die Seite diejenige Lizenz an, in welcher Ihre Vorstellungen umgesetzt und für andere übersichtlich und nachvollziehbar dargestellt werden. Sie bekommen eine kopierbare Angabe zur Lizenz als Rich Text, HTML und XMP:

Bislang wird eine englischsprachige Beta-Version angeboten: https://chooser-beta.creativecommons.org/

Via @g_lambrecht
Abbildungen: creativecommons.org. Die Abbildungen stehen unter der Lizenz CC BY 4.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.