„Kurz gesagt: Italien“ ein Podcast, der Italien erklärt

Podcast Kurz gesagt: Italien

Heute stellen wir Ihnen mit „Kurz gesagt: Italien“ den gleichsam informativen wie unterhaltsamen Podcast des Journalisten Sebastian Heinrich vor, der sich nicht mehr und nicht weniger vorgenommen hat, als damit Italien zu erklären. „Wort für Wort“, wie er schreibt. Kann man ein Land in einem Podcast erklären? Wenn man Italien gut kennt und es gut macht, geht das schon. Und die ersten Folgen sind bereits sehr überzeugend, sodass es sich lohnt, da mal reinzuhören. Weiter heißt es in der Selbstbeschreibung des spannenden Projektes:

Episode für Episode nimmt Sebastian Heinrich ein unübersetzbares italienisches Wort unter die Lupe – und erklärt so jedes Mal ein Stück Italien. Es geht um unübersetzbare Wörter, für die es keine einfache Entsprechung im Deutschen gibt. Zum Beispiel autogrill, tangentopoli, cinepanettone.

Hinter jedem dieser Wörter steckt eine Geschichte, die dabei hilft, Italien besser zu verstehen. „Kurz gesagt: Italien“ erzählt diese Geschichten.

Der Aufbau jeder Folge ist gleich. Da hat sich jemand Gedanken gemacht und das Konzept überzeugt. Auch hier lassen wir Sebsatian Heinrich zu Wort kommen: «Der erste Teil jeder Folge heißt la parola, zu Deutsch „das Wort“. Darin wird so gut wie möglich erklärt, was das unübersetzbare Wort bedeutet.

Der zweite, längste Teil jeder Episode heißt la storia dietro la parola, die Geschichte hinter dem Wort. Denn hinter jedem unübersetzbaren Wort steckt ein spannendes Stück Italien.

Die Episoden enden immer mit einem kurzen, dritten Teil. Er heißt passaparola, also Mundpropaganda. Darin gibt Sebastian den Hörerinnen und Hörern noch einen Tipp mit auf den Weg: für einen Artikel, einen Podcast, einen Film, ein Buch, eine Serie, die mit dem unübersetzbaren Wort zu tun haben.»

In der ersten Folge hat Sebastian Heinrich ausgerechnet einen Anglizismus unter die Lupe genommen. Aber nicht irgendeinen, sondern mit Autogrill einen, der sehr viel über Italien aussagt, nicht nur aus touristischer Perspektive, sondern kulturgeschichtlich und auch wirtschaftlich:

Wer sich zum Einstieg lieber kurz (unter 5 Minuten) anhören möchte, welches Ziel der Podcast verfolgt und wie er aufgebaut ist, kann hier reinhören. Die kürzlich veröffentlichte zweite Folge erklärt anhand des wunderschönen Begriffes „Belpaese“ Woher Italien-Klischees kommen und was sie bewirken (Dauer 56 Minuten).

Podcast Kurz gesagt: Italien Auf Twitter ist der Podcast auf @KurzGesagtIT zu finden, der Autor Sebastian Heinrich ist dort als @bastianoenrico unterwegs. Der Podcast kann über die üblichen Kanäle abonniert werden. Vale la pena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.