Freier Zugang zu E-Books der spanischen Nationalbibliothek

BNE-Logo

Wer die großen Werke spanischer Literatur lesen möchte, muss nicht auf die unbequemen „Portales piratas“ ausweichen. Niemand geringeres als die Biblioteca Nacional de España (BNE) bietet für viele Werke eine praktische und legale Lösung. Stellt man im Suchportal des Katalogs des digitalen Bestandes (Biblioteca digital hispánica) die Filter richtig ein, sind insgesamt 946 EPUB’s mit „Acceso libre“, also freiem Zugang, aufgeführt.

Noch schneller ist der Zugang über diesen Link mit bereits justierter Suche. Für den E-Book-Reader oder den digitalen Korpus zur wissenschaftlichen Bearbeitung können die knapp tausend Titel in den Dateiformaten PDF, JPEG, TXT oder eben als EPUB heruntergeladen werden. Dazu genügt es, den jeweiligen Titel unter „ver obra“ anzuklicken und in der sich öffnenden Ansicht den grünen Download-Pfeil in der Menüleiste zu betätigen (oben links, siehe Grafik). Zu den ältesten Treffern zählt zum Beispiel ein Digitalisat der berühmten Coplas de la muerte von Juan del Encina aus dem Jahr 1530. Zur Verfügung stehen allerdings auch die Bodas de sangre von Federico García Lorca oder Un viaje de novios von Emilia Pardo Bazán.

Übrigens bietet die BDH nicht nur Romane oder Gedichtbände. Jüngst schaffte es auch eine kleine kunsthistorische Sensation in den digitalen Bestand. Seit April ist dort die „Procesión fúnebre del emperador Carlos V“ nach einer Zeichnung von Hieronymus Cock, gestochen von den Brüdern Johan und Lucas Doetecum (1559), digital für die Öffentlichkeit zugänglich.

Es handelt sich um eine der wichtigsten Anschaffungen des Jahres 2021 für die Sammlung der Nationalbibliothek und wurde zuvor von deutschen Spezialist*innen aufwendig restauriert, wie es im Blog der BNE heißt. Die Prozession gilt als eines der seltensten und ehrgeizigsten grafischen Werke der Grabkunst und als der bedeutendste Trauerzug, der anlässlich des Todes von Karl V. stattfand, sowohl was die Qualität und die Anzahl der Stiche als auch die Bedeutung der Künstler und des Druckers Cristóbal Plantino betrifft.

Darüber hinaus bietet die Biblioteca Digital Hispánica der BNE auch Partituren oder Fotografieren für Interessierte und Forschende weltweit – Ein Blick lohnt sich also.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.