Der Einfluss von Jahreszeiten und Download-Plattformen auf die Nutzung von Open Access-Monographien

Eine ausführliche Studie zur Nutzung von Open Access-Büchern hat Alkim Ozaygen an der Curtin University in Perth als Dissertation eingereicht. Dabei geht es um die Rolle von Infrastruktur-Plattformen und auch von Jahreszeiten auf die Nutzung von frei verfügbaren Monographien. Auch die Dissertation selbst ist frei verfügbar: hdl.handle.net/20.500.11937/79585 (PDF; 11,5 MB)

Die Untersuchung wurde im Juni 2020 unter dem Titel „Analysing the Usage Data of Open Access Scholarly Books: What Can Data Tell Us?“ veröffentlicht und ist in mehrfacher Hinsicht aufschlussreich:

Denn schon mit der Monographie wählt Ozaygen einen Untersuchungsgegenstand, welcher in der Romanistik und den anderen Geisteswissenschaften nach wie vor das zentrale Publikationsformat ist – aber erst in den letzten Jahren in der Open Access-Debatte stärkere Beachtung findet, nachdem sich diese lange Zeit vor allem auf Artikel und Zeitschriften konzentriert hatte. Zudem geht sie auf konkrete Einflüsse aus, welche die Anzahl von Downloads und letztlich Zitationen erhöhen.

Die Basis der Studie bilden 28 Titel, die zunächst in einem klassischen subskriptionsbasierten Modell veröffentlicht und dann „freigekauft“ und frei verfügbar gemacht wurden. Konkret bilden diejenigen Titel die Basis der Untersuchung, die Knowledge Unlatched in seiner ersten Pilotphase zwischen 2014 und 2017 der Open Access-Transformation unterzogen hat – dazu S. 3 ff. im PDF der Dissertation.

Ozaygen berücksichtigt nun in seiner Studie verschiedene Open Access-Modelle, die sich als durchaus divers erweisen. Auch Dateiformate (PDF, ePUB, HTML), die unterschiedliche Platzierung auf Plattformen und das Versehen mit Persistenten Identifizierern wie DOI, URN oder handle-ID – die im Bereich des digitalen Publizierens neben der ISBN wichtig sind, werden in der Untersuchung betrachtet.

Die Ergebnisse der Untersuchung bestätigen die naheliegende Annahme, dass neben der Qualität von Forschungstiteln auch die Strategien und Plattformen ihrer Platzierung und Dissemination auf die Wahrnehmung und die Nutzung auswirkt:

This study also showed that not all books have an equal chance of success, not because of their quality, relevance amongst other attributes, but also because of how well a publisher launches it, including getting it into all the channels and platforms whether OA or not. (S. 192 im PDF)

Im Folgenden listet dieser Artikel zentrale Plattformen auf, die nach Ozaygens Untersuchung einen signifikanten Einfluss auf die Nutzung der Publikationen haben. Umgekehrt sind diese Plattformen auch bei der Recherche nach Open Access-Fachliteratur hilfreich.

Einflussreich ist die Bereitstellung der Bücher über die Infrastruktur OAPEN, die auch von Knowledge Unlatched genutzt wird:

Moreover, a positive correlation was found between a country’s number of downloads from the OAPEN repository and the number of websites belonging to these countries in which the KU pilot collection titles were present. (S. 189 im PDF)

Auch das Verzeichnis Directory of Open Access Books (DOAB) hat einen signifikaten Einfluss auf die Nutzung:

The repository comparison showed that titles registered on the DOAB had more visibility and access. (S. 189 im PDF)

Neben den klassischen Bibliothekskatalogen nennt die Arbeit weiterhin die Suchmaschine BASE und die Plattform OpenAIRE, mit denen sich einfach nach Open Access-Titeln suchen lässt:

BASE and OpenAIRE and library catalogues. These intermediaries operate by collecting metadata from OA repositories or directory indexes such as the DOAB. (S. 193 im PDF)

 

Unter den vielleicht weniger erwartbaren Ergebnissen der Studie sind jahreszeitabhängige Downloadspitzen:

The access analysis revealed that downloads of the titles decreased during the summer months in the Northern Hemisphere. (S. 189 im PDF)

Für Angebote zum Publizieren von romanistischen Büchern im Open Access konsultieren Sie unsere Artikel über die Angebote von Language Science Press FID Romanistik wo es auch eine spezifisch romanistische Reihe FID Romanistik gibt, sowie über die Angebote der klassischen Verlage FID Romanistik und Universitätsverlage FID Romanistik und über das Directory of Open Access Books (DOAB) FID Romanistik.

via @jafurtado (Twitter)

Abbildungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.