Frei lizenzierte Abbildungen finden mit CC Search

Beim Einbinden von Abbildungen oder anderen Inhalten stellt sich regelmäßig die Frage, ob das Weiterverwenden (oder gar Bearbeiten) legal ist. Mit der Suchmaschine CC Search lässt sich gezielt nach Inhalten mit Creative Commons-Lizenz suchen.

Eine Beispielsuche nach „Federico García Lorca“ ergibt 57.717 Treffer. Fährt man mit der Maus über eine Abbildung, wird die vergebene Lizenz eingeblendet:

Im ersten Fall ist dies die Lizenz CC-NC-SA 2.0 (Attribution-NonCommercial-ShareAlike): Das Bild darf mit Namensnennung für nicht-kommerzielle Zwecke weiter verbreitet und auch bearbeitet werden und muss weiter unter derselben Lizenz stehen. Diese Erklärung wird bei Klick auf die Lizenz eingeblendet:

Die Suche lässt sich durch Klick auf „Filter“  nach der vergebenen Lizenz weiter einschränken, beispielsweiseauf Treffer mit der sehr freien Lizenz CC BY oder CC0, die nicht einmal mehr eine Namensnennung erfordert. Oder – noch einfacher: man wählt aus, was man tun will- im folgenden Beispiel „modify and adapt“ – und filtert die Ergebnisse auf diesem Weg. Auch die Datenquelle (wie Wikimedia oder Brooklyn Museum)  lässt sich auswählen:

Freilich lässt sich auch in vielen allgemeinen Suchmaschinen wie Google nach frei lizenzierten Inhalten suchen. CC Search aber ist zum einen nicht kommerziell (sondern von Creative Commons getragen). Zum anderen erleichtert es die Verwendung der gefundenen Inhalte ungemein: Denn ohne Umweg lassen sie sich direkt herunterladen. Auch die Lizenzhinweise werden dabei gleich unter dem Bild platziert. Sie lassen sich als Text inklusive Attribution sowie Abbildung und Verlinkung der Lizenz sowie im HTML- oder rich text-Format kopieren:

Bislang gibt es die Oberfläche nur auf Englisch und gesucht werden momentan nur Abbildungen. Künftig sollen auch Videos gefunden werden können, zudem werden die durchsuchten Datenquellen ausgeweitet.

Eine Ergänzung: In einigen Fällen ist natürlich das Ersetzen einer Abbildung durch eine ähnliche mit CC-Lizenz nicht ohne weiteres möglich. Wenn es um die Verwendung eines spezifischen Inhalts geht, der nicht frei lizenziert ist, ist zweifellos die Rechteklärung angebracht. Darüber finden Sie weitere Informationen in den rechtlichen Informationen des FID-PortalsFID Romanistik.

Zur Suchmaschine: https://ccsearch.creativecommons.org/

via iRights.info

Abbildungen:
– CC Search: ccsearch.creativecommons.org
– Suchergebnisse „Federico García Lorca“: ccsearch.creativecommons.org
– Lizenz: creativecommons.org
– Suchergebnisse „Federico García Lorca“, Filter: ccsearch.creativecommons.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.