Zum Welttag des Buches: Deutsche Übersetzer:innen aus dem Spanischen über ihre Arbeit

Auf dem Weg nach Frankfurt. Deutsche Übersetzer:innen melden sich zu WortMorgen ist der Welttag des Buches. Bücher können u.a. deshalb weltweit gelesen werden, weil literarische Übersetzer:innen die Originalsprachen in ihre jeweiligen Landessprachen übertragen. Deshalb ist das, was die Cervantes Institute in Deutschland sich für den morgigen Tag ausgedacht haben, eine sehr schöne Aktion, auf die wir gerne hinweisen:

Spanien ist in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse. Die Reflexion über die Rezeption der spanischen Literatur in Deutschland und allgemein der Literatur in spanischer Sprache ist ein grundlegendes Thema, das die Übersetzer:innen zu Protagonist:innen macht. Vier prominente deutsche Literaturübersetzer:innen – Susanne Lange, Petra Strien, Lutz Kliche und Reiner Kornberger – die eng mit den Zentren des Instituto Cervantes in Deutschland zusammenarbeiten, sprechen über ihr Berufsleben, ihre Projekte und weitere interessante Aspekte ihrer Arbeit.

Am Samstag, den 23.4. ab 10 Uhr können die vier Videos auf dieser Seite betrachtet werden, auf der die Beiträge für vier Wochen zur Verfügung stehen:

[via Instituto Cervantes de Hamburgo]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.