Handschrift aus 16. Jahrhundert kehrt zur Spanischen Nationalbibliothek zurück

Abusos de Comedias y Tragedias

In diesem lesenswerten Thread (Abfolge von Tweets zu einem Thema) weist die Spanische Nationalbibliothek auf die Rückkehr einer für die spanische Theaterforschung bedeutenden Handschrift aus dem 16. Jahrhundert hin:

Zu verdanken ist diese Rückgabe dem 90-jährigen emeritierten Hispanisten Angel María García Gómez, der jahrzehntelang in der Abteilung Estudios Hispánicos y Latinoamericanos am University College London gelehrt und geforscht hatte.

Hierzu zwei Literaturhinweise:

Genauso spannend wie die kurzen Einordnungen der Bibioteca Nacional de España auf Twitter, auf welchen Wegen dieses verloren geglaubte Dokument zur spanischen Theatergeschichte letztendlich doch zur Nationalbibliothek zurückgekehrt ist, liest sich der ausführlichere El Pais-Artikel El teatro como invento de Satanás: regresa a la Biblioteca Nacional un manuscrito del siglo XVI encontrado en el Reino Unido:

El catedrático emérito de Estudios Hispánicos del University College London, Angel María García, entrega al Instituto Cervantes el texto ‘Abusos de Comedias y Tragedias’, el primer tratado completo sobre el uso y disfrute del teatro durante el Siglo de Oro español

Die wissenschaftliche Einordnung der verloren gelaubten Handschrift hat der „Entdecker“ 2019 selbst in der Zeitschrift Criticón vorgenommen, der Aufsatz steht online zur Verfügung:

Ángel María García Gómez, «Un primer tratado sobre la licitud del teatro: Abusos de comedias y tragedias. Estudio y texto anotado», Criticón [En línea], 135 | 2019, Publicado el 28 mayo 2019, consultado el 03 febrero 2022. URL: http://journals.openedition.org/criticon/6363; DOI: https://doi.org/10.4000/criticon.6363

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.